Wilde Ecken 

Wenn Sie in Ihrem Garten einen Lebensraum für Vögel, Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und kleine Tiere wie Igel schaffen möchten, dann gibt es eine einfache Möglichkeit: Sie lassen „Naturecken“ zu, das heißt kleine (oder größere) Bereiche des Gartens, die nur wenig bearbeitet werden. 

Warum eine Naturecke?

In Naturecken im Garten können sich Nahrungspflanzen für verschiedene Insektengruppen ansiedeln, die im sonstigen Gartenbereich häufig nicht erwünscht sind, wie Brennnessel und Spitzwegerich für Schmetterlingsraupen oder Gewöhnlicher Dost, Löwenzahn oder Klee für Wildbienen. Das freut die Vögel, die sich von den Insekten, aber auch von den Samen der Pflanzen ernähren. In der Naturecke werden trockene Stängel im Herbst stehen gelassen und das Laub bleibt liegen, so dass Insekten und Kleinsttiere einen Ort zum Überwintern finden. Idealerweise werden Totholz oder Reisig, Laub und Steine auf unterschiedliche Weise platziert, bieten Unterschlupf und sind besonders wertvoll, wenn sie ausreichend Schutz vor Störung durch Menschen und Haustiere wie Hunde und Katzen bieten. 
 
Wichtig ist, dass sich die Pflege der Naturecke auf wenige Tätigkeiten beschränkt. Erlaubt ist das Entfernen invasiver Neophyten, also sich stark ausbreitender nicht heimischer Pflanzenarten. Wenn der Garten groß genug ist, dann schafft man ideale Bedingungen für störungsempfindliche Tierarten wie nistende Vögel, wenn man den Bereich nur selten betritt. 
 
Die Naturecke kann auch klein sein – schon wenige Quadratmeter helfen Tieren und Wildpflanzen.  

Anleitung Schritt für Schritt

 Standort: Suchen Sie sich eine geeignete Ecke des Gartens aus 

Vorgehen: Sie können anfangen, dort Schnittgut, das heißt Zweige, Äste, aber auch Laub, abzulegen. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Sie können dort z.B. auch einen Steinhaufen platzieren. Wenn Sie möchten, können Sie dort Wildkräuter als Initialsaat einsäen. Dann lassen Sie die Ecke ruhen und wachsen.  

Pflege: Im Grunde genommen ist hier keine Pflege nötig. In regelmäßigen Abständen sollten Sie sich die Ecke ansehen, und falls bestimmte Pflanzen Überhand nehmen und Sie stören, sollten Sie diese eindämmen.