Wildpflanzentöpfe

Blumentöpfe sind eine wunderbare Möglichkeit, auch ohne Garten mit Wildpflanzen zu gärtnern. Auf Wegen, Terrassen und Balkonen können mit heimischen Wildpflanzen bepflanzte Blumentöpfe auf kleinstem Raum großen Blüten- und Artenreichtum hervorbringen. Wildpflanzentöpfe werden mit mehrjährigen und winterfesten Arten bepflanzt. Sie bleiben daher in der kalten Jahreszeit draußen stehen. 

Material

  • Frostfester Blumentopf – möglichst groß und mit Untersetzer 
  • Pflanzerde – sehr gut geeignet und leicht im Internet bestellbar ist fertiges Intensiv-Dachgartensubstrat. Es können aber auch eigene Mischungen hergestellt werden: z.B. 50% Sand und 50% torffreie Blumenerde aus dem Baumarkt oder je ein Drittel Sand, Kompost und unkrautfreier Unterboden. 
  • Blähton oder Tonscherben 
  • Heimische Wildpflanzen nach Wahl (ca. 1 Pflanze pro 20 cm Topfdurchmesser) wie Natternkopf (blau), Flockenblume (violett), Malve (rosa), Alant oder Färberkamille (gelb) oder Margerite (weiß).  
  • Wildpflanzensaatgut

Anleitung Schritt für Schritt

  • Drainageschicht aus Blähton oder Tonscherben einfüllen, 1-2 cm bei kleinen und 5-10 cm bei großen Töpfen 
  • Pflanzerde auffüllen 
  • Unerwünschte Beikräuter aus den Pflanzenballen entfernen und die Wurzeln leicht lockern 
  • Pflanzen einsetzen und Zwischenräume gut mit Erde auffüllen, der Wurzelballen sollte leicht mit Erde bedeckt sein 
  • Angießen 
  • Zum Schluss können noch die Samen einjähriger Pflanze in die Zwischenräume gesät und leicht angedrückt werden. So entsteht schon im ersten Jahr eine leuchtende Blütenpracht. 

Pflege eines Blumentopfes

  •  Jäten 
  • Wildpflanzen in Blumentöpfe müssen regelmäßig, aber mäßig gewässert werden. Stehen die Pflanzen überdacht, ist gelegentliches Gießen auch im Winter notwendig.  
  • Erst mit nachlassender Vitalität empfiehlt sich eine Düngung mit einem Naturdünger. 
  • Im Frühling erfolgt ein Rückschnitt der Stauden.